Protestantismus

 

Protestantismus

 

Tag 1:

Ankunft in Breslau. Transfer zum Hotel. Abendessen, Übernachtung. Bei zeitiger Ankunft können wir auf Wunsch einen Spaziergang durch die Breslauer Altstadt oder die historische Dominsel organisieren.

 

Tag 2:

Stadtspaziergang durch Breslau: Besichtigung der Gustav-Adolf-Kirche in Sępolno/ Zimpel, der evangelischen Kathedrale (einst die sogenannte Hofkirche), die St. Christoph-Kirche, die Pfingstkapelle in der Mila Straße; im Stadtzentrum Zeit zur freien Verfügung.

 

Tag 3:

Reichenbach: St. Marienkirche (ehemalige evangelische Kirche, entworfen von K. G. Langhans), katholische St. Georg-Kirche (in ihrem Inneren u.a. der ehemalige evangelische Hauptaltar ( 16. Jhrt), der mit dem katholischen (18.Jahrhundert) verbunden wurde); ein wunderschönes Panorama von der Plattform des Rathaus- oder Wasserturmes über die Stadt mit ihrer Umgebung, dem Eulengebirge sowie Zobten. Schweidnitz (im Mittelalter eine der wichtigsten Städte Schlesiens): Besichtigung der Friedenskirche (von schlesischen Protestanten in der Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut, befindet sie sich auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes). Spaziergang durch die Altstadt mit der Möglichkeit, eine der schönsten Kathedralen Schlesiens zu besichtigen. Waldenburg: Besichtigung der evangelischen Kirche, entworfen von K. G. Langhans. Liebersdorf: Heilige Kreuz-Kirche (einst evangelisch) mit wertvoller Dekoration an ihrer Außenwand.

 

Tag 4:

Landeshut: Gnadenkirche. in Schlesien wurden im 18. Jahrhundert - nach dem Vertrag zwischen Schweden und Habsburg - 6 evangelische Gnadenkirchen erbaut, die heute eine katholische Kirche ist. Krummhübel: die hölzerne Kirche Wang (im 12. Jahrhundert in Norwegen erbaut und im 19. Jahrhundert ins Riesengebirge gebracht und wieder aufgebaut. Bis heute werden hier für die örtlichen Protestanten und Touristen evangelische Gottesdienste abgehalten. Danach besteht die Möglichkeit eines Bergspazierganges zum Kleinen Teichkessel, eine der malerischsten Regionen des Riesengebirges. Mittagessen in der Kleinen Teichbaude (Samotnia).

 

Tag 5:

Erdmannsdorf-Zillerthal: Besichtigung der einmaligen Holzhäuser, die von den religiösen Flüchtlingen aus Tirol hier im 19. Jahrhundert erbaut wurden. In einem von ihnen hat die Ausstellung über der Geschichte dieser Immigranten ihren Sitz. Die Busfahrt entlang des Fußes des Riesengebirges über Arnsdorf, Seidorf, Giersdorf (eine typische Landschaft dieser Region - Kirchen mit je zwei Kirchtürmen im jeden Dorf - die katholische befindet sich ganz in der Nähe der ehemaligen evangelischen); Fahrt nach Hirschberg-Warmbrunn (eines der ältesten Kurort Schlesiens und Polens, bekannt durch ihre warmen Quellen); Besichtigung der barocken, evangelischen Kirche; Spaziergang durch den Kurpark und den Norwegischen Park.

 

Tag 6:

Jauer: Besichtigung der Friedenskirche, die im 17. Jahrhundert durch die örtlichen Protestanten errichtet wurde und heute auf der UNESCO–Liste des Weltkulturerbes aufgenommen ist. Militsch: interessante Holzkonstruktion der evangelischen, heutigen katholischen Gnadenkirche. Kurzer Aufenthalt im einzigartigen Naturschutzgebiet der Militscher Teiche. Heimstätte zahlreicher Wasser- und Sumpfvögel. Ein Teil der Teiche und deren Umgebung stehen als ornithologisches Reservat und Naturpark „Baryczer Flusstal“ unter Naturschutz. Transfer nach Breslau.

 

Tag 7:

Transfer zum Bahnhof bzw. Flughafen in Breslau.