Breslau und Süd-West Sudeten

 

Breslau und Süd-West Sudeten

 

Tag 1:

Ankunft in Breslau. Transfer zum Hotel. Abendessen, Übernachtung.

 

Tag 2:

Breslau – Spaziergang durch das über eintausendjährige Breslau, eine der schönsten polnischen Städte. Wir besichtigen u.a. das Panorama von Racławice ( Rundbild der Schlacht bei Racławice 1794), die Dominsel mit der gotischen Kathedrale und dem Erzbischofspalast. Über die Dombrücke – der Brücke der Verliebten – gelangen wir auf die Sandinsel mit der berühmten Marienkirche und ihrem malerischen Boulevard. Wir spazieren durch die Altstadt mit ihren malerischen Renaissance- und Barockhäusern, über den Marktplatz mit seinem gotischen Rathaus, besichtigen das ehem. Kloster der Kreuzherren mit dem Roten Stern (heute Sitz des Staatlichen Ossoliński Instituts), das Universitätsgebäude mit seiner Barockperle, der Aula Leopoldina. Weiter gelangen wir zu den ehem. Alten Fleischbänken, dem mittelalterlichen Gefängnis, vorbei am ehemaligen Schloss der preußischen Könige (heute Städtisches Museum). Wir fahren zur weltberühmten Jahrhunderthalle – einer der größten Stahlbeton-Kuppelbauten der Welt (UNESCO) und besuchen den Scheitniger Park mit dem bezaubert angelegten Japanischen Garten.

 

Tag 3:

Schreiberhau – heute ein Kurort, einst eine Siedlung der Glasmacher und Sucher von Edelsteinen: Spaziergang zum Zackelfall, dem höchsten Wasserfall in den schlesischen Sudeten (Abstieg in die durch Wassermassen geformte Schlucht); Besichtigung des Museum der Erde mit einer sehr interessanten Steinsammlung sowie der Waldhütte (Glasschmelzen nach mittelalterlicher Methode). Agnetendorf: Besuch des Wohnhauses und heutiges Museums von Gerhard Hauptmann, in dem der Schriftstehler bis zum Jahre 1946 wohnte. Transfer nach Krummhübel.

 

Tag 4:

Ganztägige Ausflug in Riesengebirge, dem höchsten Teil der Sudeten. Auffahrt mit dem Sessellift auf die nahe gelegene Kleine Koppe (1375 m ü. d. M), Aufstieg zum Gipfel der Schneekoppe (der höchste Gipfel der Sudeten, Schlesiens und Tschechiens – 1603 m ü. d. M). Vom Gipfel aus bietet sich den Touristen ein atemberaubendes Panorama auf die Sudeten und Niederschlesien. Kurze Pause in der Baude. Abstieg zum Klein Teich Kessel (einer der schönsten Regionen des Riesengebirges) – Mittagessen in der Klein Teich Baude (Samotnia). Weiterer Abstieg in Krummhübel, unterwegs Besichtigung der hölzerne Kirche Wang (im 12. Jahrhundert in Norwegen erbaut und im 19. Jahrhundert ins Riesengebirge gebracht und errichtet).

 

Tag 5:

Grüssau: ein berühmter Wallfahrtsort und ehemalige Zisterzienser Abtei – die St. Maria Basilika, ein Perle der Barockkunst; St. Joseph-Kirche mit wertvollem Wandgemälde von Michael Willmann. Böhmischer Teil des Heuscheuergebirges: Ungeheuren Eindruck erwecken die riesigen Gesteinsblöcke, die komplizierten Labyrinthe bilden. Am interessantesten die „Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt“ („Adrspasske Skalni Mesto“); wir spazieren auf den markierten Wanderwegen durch diese felsige Märchenwelt. und begeben uns auf eine kurze Bootsfahrt auf einem kleinen See zwischen den Felsen.

 

Tag 6:

Transfer zum Waldenburger Gebirge: Spaziergang durch Görbersdorf , einst ein sehr berühmter Kurort; aus dem Reisebus bietet sich uns ein wunderschöner Ausblick auf Waldenburg, der größten und am schönsten lokalisierten Stadt der Sudeten; ehemaliges Kohlengruben Gebiet). Besichtigung des Schlosses Fürstenstein (ehemalige Residenz der Schweidnitzer Piasten, danach im Besitz der Grafenfamilie Hochberg; es zählt zu den größten Schlössern Schlesiens und ist das drittgrößte Polens). Besuch des Pferdegestüts.

 

Tag 7:

Schweidnitz (im Mittelalter eine der wichtigsten Städte Schlesiens): Besichtigung der Friedenskirche, von schlesischen Protestanten in der Mitte des 17. Jahrhunderts errichtet, befindet sie sich heute auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Spaziergang durch die Altstadt; Besuch einer der schönsten Kathedrale Schlesiens. Transfer zum Bahnhof bzw. Flughafen in Breslau.